Himmel blau

Ich schaue nach oben und erschrecke dabei.

Wo ist mein blauer Himmel.

Wo sind die Sterne, der Mond, die Sonne.

Nichts ist zu sehen.

Nur Nebel und Düsterkeit.

Der Nebel erstickt mich.

– Innerlich –

Ich versuche zu atmen, doch es gelingt mir nicht.

Ich versuche ihn vor mir wegzuschieben, doch er hält sich tapfer an mir. Er verschwindet nicht. Nicht mal Ansatzweise.

Er taucht in mich ein. Und kurz bevor ich denke zu sterben, spüre ich einen Sonnenstrahl auf meiner Wange.

Ganz leicht nur, doch er ist da.

Und mit ihm der Himmel, getaucht in hellem blau.

So wunderschön und einzigartig, wie eben nur der Himmel selbst sein kann.

~Ceyes.