Der Ort an dem du nicht mehr du selbst sein kannst.

Schon dumm.

Ich war immer auf der Suche nach diesem Ort.

Diesem Ort, an dem ich absolut ich selbst sein kann.

Wo mich niemand beurteilt, ganz einfach deswegen, weil mich niemand kennt.

Der Ort, der meine ganze Freiheit wiederspiegelt.

Und dann wird er mir mit einem mal brutal genommen.


Es war schon immer mein Traum in ein Fitnessstudio gehen zu können. Diesen Traum versteht niemand, weil viele von ihren Eltern schon dazu gedrängt werden, dorthin zu gehen, um fit zu bleiben (um vielleicht die Eltern in ein gutes Licht zu rücken? – egal). Vielen wird es bezahlt und die Eltern wollen es. Meine Eltern hätten mir nie und nimmer einen Vertrag gezahlt.

Ich wollte auch in Jungen Jahren in einen Tanzkurs, einen Boxkurs… was ich alles für Ideen hatte, doch jeder wurde mir verweigert…

Und so begann es, dass dies zu einem Traum wurde,

auf den ich mich damals schon freute,

ihn mir eines tages erfüllen zu können.

Und da ich nun arbeiten gehe, konnte ich es mir endlich leisten.

Ich überlegte also, in das nahegelegenste Fitnessstudio zu gehen. Doch ich wusste, dass dort eine alte Freundin trainierte, die ich absolut nicht mehr sehen wollte (miese Vergangenheit).

Also ging ich wo anders hin. Dort wo mich niemand kannte.

Und verdammt! War ich glücklich.

Ich fühlte mich wohl, so wohl.

Bis ich genau diese Freundin dort sah!

Für mich brach Stück für Stück die Welt zusammen. Ich redete wie in Trance mit ihr. Ich erinnere mich nicht einmal mehr, was ich geredet hatte, nur, das ich etwas sagte.

Und dann war diese Welt halb zerbrochen.

Aber ich stand darüber! Ich dachte, alles wird gut. Vielleicht sehe ich sie nicht (weil ich zu anderen Zeiten trainiere). Und wenn doch, vielleicht kann ich sie ja ignorieren. Doch ich schaffe es nicht. Ich fühle mich beobachtet, unter druck gesetzt, weil mich in diesem unbekannten Ort plötzlich jemand kennt.


Heute bin ich total durch den Wind. Mein Bruder hat mich gestern per Whatsapp gefragt, wo ich trainieren gehe, weil er sich (plötzlich!) auch in ein Studio einschreiben will.

– Und wie es der Zufall will, erzählt er mir nächsten Tag, er hat jetzt (also heute) ein Probetraining im XXX (da wo ich trainiere).

Mir geht es deswegen so scheiße. Ich weiß nicht, was er damit bezweckt. Er interessiert sich nicht für Sport. Weder für Krafttraining noch für viel Muskeln. Er hat sich vor Jahren mit meinem Papa eine Hantelbank gekauft und wisst ihr wer daran nie trainiert hat? Er! gleich danach kam mein Dad und ich trainiere seit 5 Jahren mindestens einmal die Woche (meistens mehr – Ich liebe das Gefühl stark zu sein/ seine Muskeln zu spüren/ immer mehr Gewichte zu heben)

Das Fitnessstudio ist also genau meins.

Warum also… Warum ist es mir nicht erlaubt, einen Ort zu haben, an dem ich einfach nur ICH sein kann. So wie ich gerne sein will-

So wie ich immer sein wollte!

~Ceyes. (ist das egoistisch von mir so zu denken? was meint ihr…)

3 Kommentare zu „Der Ort an dem du nicht mehr du selbst sein kannst.

  1. Nein, ist es nicht. Manchmal braucht man platz nur für sich. Ob ein quasi öffentlicher Ort dafür die richtige Wahl ist, weiß ich nicht. ich wohne in einer Kleinstadt, würde also in jedem Studio Bekannte treffen. Ähnlich sähe es bei Tanzkursen usw. aus. Falls eine weitere Anfahrt für dich in Frage kommt, schau doch im Nachbarort. Mich würde das aber davon abhalten, dann wäre der Schweinehund noch erfolgreicher, um mich auf dem Sofa zu halten.
    Das Problem ist, dass du niemandem verbieten kannst, diese Orte aufzusuchen und wenn du ungehalten reagierst, werden sie es nicht verstehen. Ist es von außen auch schlecht.
    Liebe Grüße und viel Erfolg
    Alice

    Gefällt 1 Person

  2. Ich kann Dich verstehen. Es gibt Dinge, die man allein tun möchte und die Gründe dafür gehen zunächst mal niemanden etwas an.

    Wie das zu realisieren ist, ist eine andere Sache. –

    Gäbe oder gibt es denn EINEN Menschen, mit dem Du Dir vorstellen könntest, gemeinsam ins Fitnessstudio zu gehen? Ich stelle mir vor, dass Du es mit dessen Hilfe, weil er/sie nicht fragt, Du aber eben auch nicht ganz allein bist, schaffen könntest, nach und nach, die besagte frühere Freundin bzw. auch Deinen Bruder „auszuhalten“. Vielleicht verlieren die ja auch schon bald das Interesse (bei Deinem Bruder hat das ja schon mal „funktioniert“ 😉 )

    Ich wünsche Dir sehr, dass Du einen Weg findest. Versuche abzuwägen, was DIR wirklich wichtig ist, und wie viel Kraft Du einzusetzen bereit und in der Lage bist, das auch durchzuziehen, wenn die Bedingungen nicht ganz optimal sind.

    Viele herzliche Grüße, liebe Ceyes!

    Gefällt 1 Person

    1. Ich habe mich für diese Nachricht nie bei dir bedankt *überlegt*

      Als ich es gelesen habe, hat es mir wirklich geholfen – aber ich war so mit meinem Chaos in meinem Kopf beschäftigt, dass ich gar nicht realisiert, wie gut mir deine Worte tun… deswegen will ich mich jetzt noch bei dir bedanken.
      Danke, viele ❤-lichen Dank!

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s